Vom Fiderepass über den Mindelheimer Klettersteig

Mindelheimer Klettersteig

Ein Klettersteig-Klassiker: der Mindelheimer Klettersteig

Es gibt ihn immer noch, den »Mindelheimer«, auch wenn finstere Gesellen der Ferrata wiederholt per (Eisen-)Säge zu Leibe rückten. Und beim Publikum ist er nach wie vor sehr beliebt. An sommerlichen Schönwettertagen herrscht an der bestens gesicherten Gratroute viel Betrieb, und natürlich sind auch immer Anfänger unterwegs (nicht gleich ungeduldig werden, schließlich hat jede/r einmal angefangen!).

Eckdaten zum Mindelheimer Klettersteig

K3
Schwierigkeit
✪✪✪
Ausdauer
✪✪✪✪
Ausgesetztheit
✪✪✪✪
Bergerfahrung
✪✪✪✪✪
Kraft

Die Überschreitung der Schafalpenköpfe, von der Fiderescharte zur Mindelheimer Hütte immerhin gut vier Stunden lang, ist recht abwechslungsreich, überall gut gesichert und nur mäßig schwierig, aber nie langweilig. Hübsche Kraxelpassagen wechseln ab mit Gehgelände, die Kulisse wirkt eher heiter denn dramatisch; höchster Punkt ist der Nördliche Schafalpenkopf (2320 m), insgesamt werden vier kleine Gipfel überschritten, doch das Auf und Ab hält sich in Grenzen. Sehr schön im Osten der felsige Hauptkamm der Allgäuer Alpen.

Infos zum Mindelheimer Klettersteig

Wo? Ins Kleine Walsertal kommt man von Sonthofen über Oberstdorf auf guter Straße, 28 km bis Mittelberg (1215 m).
Eckpunkte Fiderepass – Mindelheimer Hütte
Ausgangspunkt Schwendle (1160 m), Ortsteil von Mittelberg, Zufahrt. Als Ausgangspunkte kommen auch die beiden Seilbahnstation am Fellhorn (1967 m) und an der Kanzelwand (1949 m) in Frage; die Zugänge/Rückwege sind aber, bedingt auch durch Zwischenabstiege, insgesamt länger.
Wegverlauf Schwendle – Fiderepass-Hütte (2067 m) – Fiderescharte (2214 m) – »Mindelheimer Klettersteig« – Mindelheimer Hütte (2013 m) – Schwendle
Gehzeiten Insgesamt 9 Std.; Schwendle – Fiderepass-Hütte 3 Std., Fiderepass – »Mindelheimer Klettersteig« – Mindelheimer Hütte 4 Std., Abstieg nach Schwendle 2 Std.
Hütte Fiderepass-Hütte (2067 m), Mindelheimer Hütte (2013 m)
Orientierung Problemlos, bestens markierte Wege
Einstufung Ziemlich schwierig, der Steig ist mit Drahtseilen, Klammern, Leitern und einer Eisenbrücke bestens gesichert.
Dieser Beitrag wurde in Klettersteige im Allgäu veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Ein Kommentar

  1. Am 7. Oktober 2013 um 21:17 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Ein hervorragender Klettersteig. Super abwechslungsreich und mit Köpfchen angelegt. Hier mein Video dazu: http://youtu.be/xC8huYfS4ME

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*
*