Heilbronner Höhenweg mit Hüttenübernachtung

Heilbronner Weg Huetten

Die große Leiter am Heilbronner Weg. Postkarte von 1912.

Wer kennt sie nicht, die klassische »Haute Route« der Allgäuer Alpen? Generationen von Bergfreunden war sie ein Begriff, unzählige Nagelschuhe, Bergstiefel und Trekking-Boots haben den Weg kennengelernt, Steine rund geschliffen. Und um die lange Leiter am Grat des Steinschartenkopfs (2615 m), der den höchsten Punkt am Weg markiert, ranken sich kleine Legenden, galt sie doch einst als veritables Hindernis, eigentliche »Schlüsselstelle« des Steiges und kleine Mutprobe für ambitionierte Bergwanderer.

Eckdaten zum Heilbronner Höhenweg

K1
Schwierigkeit
✪✪✪
Ausdauer
✪✪✪
Ausgesetztheit
✪✪✪✪
Bergerfahrung
✪✪✪
Kraft

Als der Steig um die Jahrhundertwende gebaut wurde, gab’s »Klettersteigler« noch nicht, nur Bergsteiger. Der »Heilbronner« ist auch keine Ferrata, aber nach wie vor ein großer Höhenweg, da und dort mit Drahtseilsicherungen und halt lang: Ausdauer wird verlangt, unter Umständen auch gute Nerven. Aber nicht auf dem »Heilbronner«, sondern in der Nacht zuvor: Die Rappenseehütte (2091 m) ist trotz der Kapazität eines Großhotels gelegentlich rappelvoll, und das bekommt dann den chronischen Leichtschläfern nicht besonders gut … Tipp: Man kann ja auch im Waltenberger Haus übernachten; da ist es in der Regel etwas weniger voll.

Hinweis:
In seiner gesamten Länge (5 1/2 Std.) verbindet der »Heilbronner Weg« die Rappenseehütte mit der Kemptner Hütte; der Abschnitt zwischen Östlicher Bockkarscharte und Kemptner Hütte weist keine Sicherungen mehr auf, die Begehung des Schwarzmilzferners kann heikel sein. Vom »Heilbronner Weg« aus lässt sich das Hohe Licht (2651 m) in etwa 1 Std. besteigen (ein paar Sicherungen).

Infos zum Heilbronner Höhenweg

Wo? Oberstdorf (815 m) ist Basisort für die Zwei-Tage-Unternehmung.
Eckpunkte Rappenseehütte – Östliche Bockkarscharte
Ausgangspunkt Die nach Einödsbach (1114 m) führende Straße ist für den öffentlichen Verkehr gesperrt; Pendelbus bis Birgsau.
Wegverlauf Birgsau – Einödsbach – Rappenseehütte – Große Steinscharte (2262 m) – Kleine Steinscharte (2541 m) – Steinschartenkopf (2615 m) – Socktalscharte (2446 m) – Bockkarkopf (2609 m) – Westliche Bockkarscharte – Östliche Bockkarscharte – Waltenberger Haus (2084 m) – Einödsbach – Birgsau
Gehzeiten Insgesamt 10 3/4 Std.; Birgsau – Einödsbach 3/4 Std., Einödsbach – Rappenseehütte 3 Std., »Heilbronner Weg« 3 Std., Östliche Bockkarscharte – Waltenberger Haus 1 Std., Waltenberger Haus – Einödsbach – Birgsau 3 Std.
Hütten Enzianhütte (1710 m). Rappenseehütte (2091 m), Mitte Juni bis Mitte Oktober; Tel. 08322/70 01 55. Waltenberger Haus (2084 m), Mitte Juni bis Anfang Oktober; Tel. 08322/70 01 56.
Orientierung Gut markierte Route. Vorsicht im Frühsommer, wenn noch Altschnee liegt!
Einstufung Leicht, trotzdem darf die Kammroute nicht unterschätzt werden, vor allem bei einem Schlechtwettereinbruch. Der »Heilbronner Weg« wurde 2000 total saniert.
Dieser Beitrag wurde in Klettersteige im Allgäu veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*
*